"Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?" Berthold Brecht

"Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode" - William Shakespeare

"Wenn man der Wahrheit nahe kommen will, muss man das Unmöglichste denken"

"Wir suchen überall das Unbedingte, und
finden immer nur Dinge" - Novalis

"Die rastlose Selbstzerstörung der Aufklärung zwingt das Denken dazu, sich auch die letzte Arglosigkeit gegenüber den Gewohnheiten und Richtungen des Zeitgeistes zu verbieten" - Theodor W. Adorno
---
"Das lebhafteste Vergnügen, das ein vernünftiger Mensch in der Welt haben kann, ist, neue Wahrheiten zu entdecken; das nächste nach diesem ist, alle Vorurteile loszuwerden." Friedrich der Große
König von Preußen
1712-1786

Heinrich von Kleist hat seiner Braut Wilhelmine von Zenge die Sache mit einem treffenden Vergleich klar gemacht:

„Wenn alle Menschen statt der Augen grüne Gläser hätten, so würden sie urteilen müssen, die Gegenstände, welche sie dadurch erblicken, sind grün – und nie würden sie entscheiden können, ob ihr Auge ihnen die Dinge zeigt, wie sie sind, oder ob es nicht etwas zu ihnen hinzutut, was nicht ihnen, sondern dem Auge gehört. So ist es mit dem Verstande. Wir können nicht entscheiden, ob das, was wir Wahrheit nennen, wahrhaft Wahrheit ist, oder ob es uns nur so scheint. Ist das letzte, so ist die Wahrheit, die wir hier sammeln, nach dem Tode nicht mehr – und alles Bestreben, ein Eigentum sich zu erwerben, das uns auch in das Grab folgt, ist vergeblich.“---

"If you want to get close to the truth, you have to think the worst possible"---

"If this is crazy, then it has method" - William Shakespeare--- "We seek the unconditioned everywhere, and always find things" - Novalis

"The restless self-destruction of the Enlightenment compels thinking to forbid even the last innocence against the habits and tendencies of the Zeitgeist" - Theodor W. Adorno

The most vivid pleasure that a rational man in the world can have is to discover new truths; the next one after that is to get rid of all prejudices.
Frederick the Great
King of Prussia
1712-1786

"The people have lost the trust of the government. Wouldn't it be easier if the government dissolved the people and chose another one?" - Berthold Brecht

Heinrich von Kleist made it clear to his bride Wilhelmine von Zenge with an apt comparison:

“If everyone had green glasses instead of eyes, they would have to judge that the objects they see through them are green - and they would never be able to decide whether their eyes show them the way they are or whether they are not adding something to them that does not belong to them but to the eye. So it is with the mind. We cannot decide whether what we call Truth is Truth or whether it only seems so to us. If the last is, the truth that we collect here is no longer after death - and all efforts to acquire property that also follows us into the grave are in vain. "
„Die rastlose Selbstzerstörung der Aufklärung zwingt das Denken dazu, sich auch die letzte Arglosigkeit gegenüber den Gewohnheiten und Richtungen des Zeitgeistes zu verbieten.“

Referenz: https://beruhmte-zitate.de/zitate/123132-theodor-w-adorno-die-rastlose-selbstzerstorung-der-aufklarung-zwing/
„Die rastlose Selbstzerstörung der Aufklärung zwingt das Denken dazu, sich auch die letzte Arglosigkeit gegenüber den Gewohnheiten und Richtungen des Zeitgeistes zu verbieten.“

Referenz: https://beruhmte-zitate.de/zitate/123132-theodor-w-adorno-die-rastlose-selbstzerstorung-der-aufklarung-zwing/
„Die rastlose Selbstzerstörung der Aufklärung zwingt das Denken dazu, sich auch die letzte Arglosigkeit gegenüber den Gewohnheiten und Richtungen des Zeitgeistes zu verbieten.“

Referenz: https://beruhmte-zitate.de/zitate/123132-theodor-w-adorno-die-rastlose-selbstzerstorung-der-aufklarung-zwing/
Posts mit dem Label US Crisis werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label US Crisis werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, Oktober 22, 2012

format.at: US Märkte fürchten nach US Wahl neues Schuldendrama

Ob der nächste US-Präsident nach der Wahl am 6. November Barack Obama oder Mitt Romney heißt, ist den Akteuren an den Finanzmärkten weitgehend egal. Hauptsache, der Wahlsieger hat auch eine klare Mehrheit im Kongress hinter sich. [mehr...]

Sonntag, Oktober 07, 2012

spiegel online: US-Abgeordnete wurden in der Krise noch reicher

Der amerikanische Durchschnittshaushalt verlor in der Finanzkrise viel Geld - anders stellt sich das bei den Abgeordneten im US-Kongress dar. Viele Repräsentanten und Senatoren verdienten laut "Washington Post" in der Krise kräftig dazu. Besonders erfolgreich waren die ohnehin reichsten Politiker. [mehr...]

washington post: Capitol Assets: Congress’s wealthiest mostly shielded from effects of deep recession

If you could peer deeply into how the 535 members of Congress handle their money, what would you find? 
You would see a diversity of investment strategies and results, from those who put their money into riskier, high-growth funds to those who own safe municipal bonds. The legislators range from the super-rich to the deep-in-debt, from inherited wealth to married wealth to no wealth at all. They are entrepreneurs and farmers, oilmen and ranchers, lawyers and real estate developers. [more...]

Donnerstag, Oktober 06, 2011

Spiegel Online: "Wir kriegen nichts, die Banker alles"

Im Netz formiert sich Widerstand gegen die US-Finanzindustrie: Ein Blog sammelt die Geschichten frustrierter Bürger - sie fordern, dass der amerikanische Traum auch für sie gilt. Ihr Motto: "Wir sind 99 Prozent." [mehr...]

Dienstag, September 13, 2011

zeit online: US-ARMUTSRATE 46 Millionen Amerikaner sind arm

Es ist der höchste Stand seit den Neunzigern: Jeder sechste US-Bürger ist arm, noch mehr haben keine Krankenversicherung. Afro- und Hispano-Amerikaner leiden besonders. [mehr...]

Montag, August 22, 2011

RP Online: Wie Schulden eine US-Stadt ruinieren

Camden ist die Stadt mit der zweithöchsten Verbrechensrate in den USA. Der Ort ist arg gebeutelt durch die Finanznot. Die Feuerwehr kann nicht mehr zu jedem Brand ausrücken, auch bei der Polizei wurde stark gekürzt. In Camden wiederholt sich im Kleinen der Schuldenstreit von Washington. [mehr...]


ARD: USA-Kein Geld für Feuerwehr und Polizei

Sonntag, August 14, 2011

Spiegel Online: US-Börsenaufseher überprüfen Standard & Poor's

Vor etwas mehr als einer Woche erkannte Standard & Poor's den USA die Top-Bonitätsnote ab - nun hat das Vorgehen des Rating-Unternehmens ein Nachspiel: Die Börsenaufsicht untersucht die Rechenmethode der Agentur. Es geht auch um mögliche Insidergeschäfte. [more...]

Montag, August 08, 2011

zeit online: US-Börsen ziehen den Dax nach unten

Die US-Börsen sind mit einem Minus gestartet und belasten damit auch die Märkte in Europa. Die Nervosität ließ den deutschen Leitindex auf einen Jahrestiefstand sinken. [mehr...]

sueddeutsche: Aufbruch in den Krisensommer

Der schlimmste Teil der Krise steht erst noch bevor. Der Aktionismus der vergangenen Tage hat nichts bewirkt, das Vertrauen in die Staaten erodiert - und nun drohen die Schuldenprobleme in den USA wie in Europa zu innenpolitischen Kampfplätzen zu werden. [mehr...]

Samstag, August 06, 2011

Berner Zeitung: Diese Krise wird uns vermutlich zehn Jahre lang beschäftigen

Die Schuldenkrise in Europa und den USA führt dazu, dass neben den Währungskursen nun auch die Börsen verrücktspielen. Gestern sank der Swiss Market Index auf das Krisentief von 2009. UBS-Chefökonom Daniel Kalt glaubt, dass es bis zu zehn Jahren dauern kann, bis die Krise überstanden ist. [mehr...]

Freitag, August 05, 2011

Spiegel Online. Börsen im freien Fall

An den Aktienmärkten regiert die Angst: Der amerikanische Index Dow Jones stürzt so schnell wie zuletzt auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008, der Dax verlor mehr als drei Prozent. Frankreichs Präsident Sarkozy und Bundeskanzlerin Merkel wollen in einer Telefonkonferenz über die Lage beraten. [mehr...]

Sonntag, Juli 31, 2011

Spiegel Online: Amerika in Geiselhaft

Es war eine Woche des Schreckens: Im US-Kongress liefern sich Demokraten und Republikaner eine Schlacht um die Zukunft Amerikas. Doch eine einfache Lösung gibt es nicht - das Parlament hat sich in Geiselhaft nehmen lassen. [mehr...]

Samstag, Juli 30, 2011

Spiegel Online: Amerika setzt seinen weltweiten Ruf aufs Spiel

Die Republikaner im Repräsentantenhaus legen einen Gesetzentwurf vor, der demokratische Senat kippt ihn gleich wieder: Nach zwei nächtlichen Kampfabstimmungen ist der US-Kongress weiter von einer Einigung im Schuldenstreit entfernt als je zuvor. Jetzt wird es wirklich gefährlich. [mehr...]

Spiegel Online: Repräsentantenhaus verabschiedet Schuldenplan der Republikaner

Das von den Republikanern dominierte US-Repräsentantenhaus hat am Freitag einen Gesetzentwurf zur Anhebung der Schuldengrenze verabschiedet. Ihr Erfolg ist nur symbolisch: Der Entwurf wird in dem von den Demokraten beherrschten Senat scheitern. Er wollte noch in der Nacht darüber abstimmen. [mehr...]

CNN Money: The U.S. Treasury has less cash on hand than Apple Inc.

How the world's richest nation and the most valuable tech company stack up. [more...]

Donnerstag, Juli 28, 2011

new york times: Estimates of When the U.S. Will Run Out of Money - Wann geht den USA das Geld aus

 








If Congress does not raise the debt ceiling, the U.S. Treasury will run out of cash reserves to pay for obligations such as Social Security, Medicare and Medicaid, and defense contracts. The chart below shows the amount of the nation’s cash reserves and estimates for when it will run out if the debt ceiling is not raised. [more...]



FTD: Anleger flüchten aus dem Dollar

Die Furcht vor einer Pleite der Vereinigten Staaten setzt der Weltleitwährung schwer zu. Investoren schichten ihr Geld in Schweizer Franken und Rohstoffwährungen wie den Australischen und Neuseeländischen Dollar um. Selbst der Rubel profitiert. [mehr...]

berner Zeitung: Der Dollar und der ugandische Schilling













Die Schmierenkomödie in Washington wird zum Symbol einer Supermacht im Zerfall. [mehr...]