"Wenn man der Wahrheit nahe kommen will, muss man das Unmöglichste denken"

"Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode" - William Shakespeare

Posts mit dem Label Ham Radio/science werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Ham Radio/science werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, Januar 31, 2012

ESA: Vega flight VV01 launch window opens on 9 February 2012

ESA’s new, small launcher will carry nine satellites into orbit on its very first flight: Italian space agency’s LARES and ALMASat-1 with seven CubeSats from European universities. 

ESA’s new Vega rocket is now fully assembled on its launch pad. Final preparations are in full swing for the rocket’s inaugural flight from Europe’s Spaceport. The launch window opens on 9 February.

The upper composite, comprising LARES, ALMASat-1, seven CubeSats, the payload adapter and the fairing, was moved to the pad late Monday night. A night transfer is the standard practice in Kourou to avoid overheating the payloads. [more...]


OUFTI-1: Erster Satellit mit D-STAR-Repeater

Freitag, Juli 17, 2009

Donnerstag, Juli 16, 2009

Ballonprojekt zum 40. Jahrestag der Mondlandung


Anlässlich des 40. Jahrestages der Mondlandung wird am Freitag, dem 17. Juli, auf dem Gelände der Sternwarte Bochum - Institut für Weltraumforschung, heute Institut für Umwelt- und Zukunftsforschung - ein Ballonexperiment gestartet (Bild; Quelle: Sternwarte Bochum). Die Nutzlast mit dem Namen Apollo 40 ist ein Mini-Satellit der noch einmal die Stimme von Neil Armstrong über Europa aussenden wird; die die Sternwarte Bochum als einzige Station außerhalb des NASA-Funknetzwerkes live vom Apolloraumschiff vom Mond im Jahre 1969 empfangen konnte.

Die der Apollo 11 nachempfundene Sonde wird an einem mit Helium gefüllten Wetterballon des Deutschen Wetterdienstes in den Bochumer Himmel steigen. Der FM-Sender auf 145,200 MHz ist in einem Styropor-Behältnis untergebracht. Die Aussendung umfasst neben der Stimme von Neil Armstrong auch das Rufzeichen in deutschem Klartext, unter dem Funkamateure Kontakt mit der Startbasis aufnehmen können. Der Start ist für 20 Uhr vorgesehen. "Wie lange Apollo 40 in der Luft sein wird, können wir nicht genau vorhersagen", betont Thilo Elsner, DJ5YM, Leiter der Sternwarte Bochum und Koordinator des Ballon-Experiments, "zwischen 100 Minuten und 24 Stunden ist alles drin." Interessenten treffen sich auf 7,1 MHz in der Zeit von 20 bis 0 Uhr, um Rückmeldungen auszutauschen. Empfangsberichte können zudem unter dem Betreff "Apollo 40" per E-Mail via info@iuz-bochum.de an das Institut gesendet werden. Aufgrund der zu erwartenden Flughöhe bis 35 km werden die Signale in weiten Teilen Europas zu empfangen sein.


Quellen:

Deutscher Amateur Radio Club

EPD Pressedienst

Sternwarte Bochum